Samstag, 25.11.2017 04:55 Uhr

Das erste Rennen der MotoGP ein Krimi

Verantwortlicher Autor: Frank Eisold Doha / Katar, 27.03.2017, 17:18 Uhr
Presse-Ressort von: frank eisold Bericht 6150x gelesen
Die Fahrer der MotoGP 2017
Die Fahrer der MotoGP 2017  Bild: Tobias Linke

Doha / Katar [ENA] Das Warten hat ein Ende, die MotoGP Saison 2017 hat begonnen. Viele Neue Fahrer sind wieder in die MotoGP aufgestiegen, auch aus deutscher Sicht gibt es wieder Hoffnung, den Jonas Folger startet dieses Jahr für das Monster Tech 3 Yamaha Team und die ersten Zeiten schauen gut aus.

Das 1. Freie Training fand schon am Donnerstag statt, denn wie auch die Jahre zuvor fährt man aufgrund der Hitze immer am Abend. Schon in den ersten Trainigssessions zeigte sich Jonas Folger das er sein neues Gerät die Yamaha M1 von Tech 3 beherrscht. Er fuhr immer in den Top Ten aber auch Maverick Vinales der von Suzuki auf die Movistar Yamaha wechselte zeigte welches Talent in ihm steckt. Er fuhr im ersten und dritten Training die Bestzeit. Das die Ducati schwer zu beherrschen ist musste Jorge Lorenzo erfahren, zwar fuhr auch er in den Top Ten, allerdings war es nicht die Leistung die er erhoffte.

Überschwemmung in Doha City

Am Donnerstag und Freitag zeigte sich das Wetter von seiner schönsten Seite, allerdings machte den Teams die Wettervorhersage sorgen, zwar gibt es in Katar nur 10 Regentage, doch fanden die an dem Wochenende statt. Denn in der Nacht zu Samstag regnete es in Strömen, einen guten halben Meter stand das Wasser in der Stadt. (siehe Foto) Eine Katastrophe, denn die Strecke inklusive Kiesbetten hatten keine Drainage. An der Strecke glichen die Kiesbetten einen kleinen See, man versuchte mit allerlei Hilfsmitteln die Strecke trocken zu bekommen, was aber nicht gelang, es war kein fahren möglich.

Die Rennleitung überlegte was man tun könnte, so gab es Ideen das Qualifying am Sonntag vor dem Rennen zu fahren, allerdings wären am Nachmittag andere Temperaturen gewesen. Am Ende einigte man sich die Ergebnisse aus dem 3. Freien Training zu nehmen, für manche Fahrer war das Glück wie zum Beispiel Maverick Vinales und für andere Pech wie sein Teamkollege Valentino Rossi der nur auf Platz 10 stand. Somit war es ein kurzer Samstag für die Zuschauer, alle Hoffnung lag nun auf dem Sonntag wo allerdings auch schon etwas Regen auf dem Radar zu sehen war.

Am Sonntag war man eigentlich optimistisch, so starteten die Rennen der Moto2 und Moto 3 pünktlich, aber kurz vor dem Start der MotoGP begann es ein wenig zu regnen, an manchen Streckenabschnitten war die Strecke schon wieder so nass, dass die Fahrer schon in der Warm up Lap Probleme hatten die Spur zu halten. Die Rennleitung verschob nun das Rennen, alle Teams zurück in die Box. Nach ca. 15 Minuten ging es wieder raus doch der Regen kam immer mal leicht wieder, einige Runden drehte das Saftey Car um immer wieder die Strecke zu überprüfen. Dann gab es doch grünes Licht mit zwei Einführungsrunden und verkürzter Rundenzahl startete die MotoGP zu ihrem ersten Rennen.

Für die Teams hieß es warten
immer wieder begann es zu regnen
Jorge Lorenzo

Schon der Start begann spannend, denn Rookie Johann Zarco setzte sich gleich einmal an die Spitze in der ersten Runde, und fuhr auch Runde für Runde schon einen kleinen Vorsprung heraus, allerdings war in der 6. Runde Schluss, er kam zu weit raus und stürzte. Nun übernahm Andrea Dovizioso die Führung, gefolgt von Ianone auf Suzuki, Vinales, Rossi und Marquez. Allerdings stürzte Iannone nun war der Weg frei für Vinales der auf Platz 2 liegend die Verfolgung aufnahm, auch sein Teamkollege Rossi der nach einem bekannten Schlagabtausch Marquez hinter sich ließ, versuchte nun auf die beiden aufzuschließen.

Vinales schaffte es an Dovizioso ran zu fahren und es gab einige tolle Überholmanöver wie man sie sehen möchte. Am Ende schaffte es Maverick Vinales das Rennen für sich zu entscheiden, Dovizioso wurde zweiter, Rossi dritter. Marc Marquez kam als vierter ins Ziel. Der deutsche Jonas Folger kam auf Platz 10 ins Ziel, er war am Ende trotzdem zufrieden, es gibt zwar noch einiges zu tun aber wir sind auf dem richtigen Weg meinte er im Interview.

Das nächste Rennen findet in zwei Wochen in Argentinien statt, hoffen wir, dass es wieder so ein Krimi wird.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.