Freitag, 20.10.2017 14:11 Uhr

Die Superbike auf dem Lausitzring

Verantwortlicher Autor: Frank Eisold Klettwitz / Lausitzring, 21.08.2017, 15:35 Uhr
Presse-Ressort von: frank eisold Bericht 5711x gelesen
Tom Sykes sicherte sich die Pole
Tom Sykes sicherte sich die Pole  Bild: Frank Eisold

Klettwitz / Lausitzring [ENA] An diesem Wochenende fand der World Superbike auf dem Lausitzring statt, wahrscheinlich das letzte Mal an dieser Rennstrecke. Der deutsche Stefan Bradl verletzte sich am Freitag, so dass er das erste Rennen nicht mitfuhr. Tom Sykes sicherte sich die Pole Position.

Die Superbike WM zu Gast auf dem Lausitzring und obwohl noch vor einem Jahr sich jeder freute das die Superbike zurück in Deutschland ist gibt es schon wieder ein Problem, denn der Lausitzring der sich für diesen Lauf einsetzte wurde an die Dekra verkauft. Somit erst einmal das aus für Motorsportveranstaltung. Wie es mit der WSBK weiter geht ist noch offen. Prinzipiell könnte man weiter auf dieser Strecke fahren allerdings müsste sich dafür ein Veranstalter finden der dies finanziell Stemmen könnte. Bleibt abzuwarten wie es bei diesem Thema weiter geht.

Besonderes Highlight an diesem Wochenende ist wohl der Wildcard Einsatz von Markus Reiterberger, er bestreitet an diesem Wochenende gleich einmal 4 Rennen. 2 Rennen in der WSBK und zwei Rennen in der IDM die an diesem Wochenende als Rahmenprogramm fährt. Stefan Bradl vom Ten Kate Honda Team stürzte am Freitag schwer und wurde im Medical Center behandelt. Diagnose war zum Glück ist nichts gebrochen allerdings die Schwellung am Arm schränkte ihn sehr ein, sodass er das erste Rennen nicht mitfuhr, obwohl er das ok der Ärzte hatte.

Die Pole Position holte sich Tom Sykes vor seinem Teamkollegen Jonathan Rea beide auf Kawasaki, 3 wurde Lorenzo Salvadori. Stefan Bradl fuhr die Superpole 1 und kam auf Platz 15. Super Ergebnis aus deutscher Sicht Markus Reiterberger, er schaffte es mit seiner BMW S 1000 RR in die Superpole 2 und startete somit im ersten Rennen von Platz 10. Er freute sich riesig über das Ergebnis und setzte sich somit wieder in Szene.

Im ersten Rennen holte sich Chaz Davies den Sieg, er konnte sich souverän gegen die beiden Kawasaki Piloten durchsetzen. Der Gast Starter Markus Reiterberger kam nach zwei Fahrfehlern auf Platz 13 ins Ziel. Auch im zweiten Rennen schaffte es Chaz Davies, obwohl es leicht anfing zu regnen holte er sich auch den zweiten Sieg am Lausitzring. Markus Reiterberger freute sich über 9 und damit innerhalb der Top ten. Honda Pilot Stefan Bradl, der am Sonntag an den Start ging kam auf Platz 13. Im Interview mit dem Honda Manager merkte man ein wenig Frust was die Einstellung und Leistung von Stefan angeht.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.