Freitag, 22.11.2019 10:27 Uhr

«NIGHT of the JUMPs» im Hallenstadion

Verantwortlicher Autor: Reto Turotti Zürich, 26.05.2019, 11:55 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 6592x gelesen

Zürich [ENA] Zürich, 25. Mai 2019: Am Samstagabend war Zürich zum ersten Mal Gastgeber der «NIGHT of the JUMPs» im Hallenstadion, auf dem die längste Freestyle Motocross-Wettkampfserie der Welt ausgetragen wurde. Nach mehr als 10 Jahren in der Stadt Basel zog NIGHT of the JUMPs mit 10 Athleten aus 6 verschiedenen Nationen an den Zürichsee, um die wichtigsten Punkte der FIM-Weltmeisterschaft zu kämpfen.

Mat Rebeaud, der erste Fahrer, der die Arena betrat, hätte 2006 als Held der Stadt und erster FIM-Weltmeister beinahe den Deckel geöffnet. Der Applaus war möglicherweise noch lauter, weil das Geräusch der Menge zum ersten Mal nicht durch das Geräusch eines Motors mit fossilen Brennstoffen unterbrochen wurde, sondern durch das erste elektrische Motorrad überhaupt. Mat Rebeaud war der erste Fahrer in der Geschichte des FMX-Wettbewerbs, der mit einem Elektrofahrrad an den Start ging, und obwohl er es nicht bis ins Finale schaffte, feierte das Publikum immer noch, dass sein Lieblingssohn den Sport weiterentwickelte. Die Premieren kamen immer wieder, da Jeremy Rouanet aus Frankreich der zweite Fahrer war, der an der Qualifikation teilnahm.

Jey entfesselte das erste Front Flair bei NIGHT of the JUMPs auf einem Mechanismus, den es in NIGHT of the JUMPs noch nie gab - der mechanisierten Quarterpipe. Mit einem Front Flip, 540 Flair und 360 überraschte Jey alle, als er sich als Zweiter qualifizierte. Auch Hannes Ackermann, der im Double Up einen No-Hand Front Flip entfesselte, schaffte es bis ins Finale. Petr Pilat, der ein wenig in der Vergangenheit mit dem Flair gekämpft hatten, zeigte keine Probleme in Zürich und leicht und schaffte es in das Finale der besten 6, während Pat Bowdens‚ Blick durch Double Grab‘ Flip gesichert auch seinen Platz im Finale. Maikel Melero stellte einen beeindruckenden Qualifikationslauf zusammen,

ließ aber dennoch ein paar zusätzliche Tricks für das Top-6-Finale offen, obwohl er in der Qualifikation Front Flip, Flair, Egg Roll und Cali Roll geworfen hatte. Die 2019-Serie Führer wurde Luc Ackermann weitgehend ins Finale durch, um zu erwarten, und seine Front Flip nach der Landung, 360 und Egg Roll, es sah aus wie die perfekte Sicht haben wir von ihm in Berlin und München gesehen haben, aber auf seinem Surfer Tsunami Flip, Luc landete mit einem schweren Sturz auf dem Fahrrad. Als Luc sich erholte, machte er beim nächsten Backflip einen weiteren Fehler mit einem toten Seemann. Luc hat es irgendwie geschafft, sich für einen Double Backflip im Double-Up zu entschließen,

Leider musste er nach einem Sturz und einem Backflip-Fehler auf eine enttäuschende 7. Position und verpasste nur knapp einen Platz im Finale. Welches war das Ergebnis, das Kai brauchte, um in das Finale 6 einzusteigen. Haase bereitete sich darauf vor, Pat Bowden im Whip Contest auszuschalten. Die Seat-Bounce-Racer-Peitschen von Kai waren einfach nicht gut genug, um die fast 180-Grad-Turndown-Peitschen des Australiers zu schlagen. Bowden sicherte sich seinen 5.Best Whip-Pokal für die Saison. Der Synchro Wettbewerb war eine der besten im Jahr 2019 so weit, und es war die Veteranen der Freestyle MX, die den Sieg nahmen, Brice Izzo mit dem 4-Takter und Mat Rebeaud auf dem elektrischen Motorrad.

Es war nur noch ein Mann übrig, der Pats ersten ersten Platz verhindern konnte, und es war der fünfmalige amtierende Weltmeister, Maikel Melero. Maikel bewies, dass Erfahrung der Schlüssel war und landete die California Roll, Ruler Flip, Egg Roll und No Hand Front Flip perfekt, bevor er das Nac-Nac Flair landete. Maikels Lauf reichte aus, um seinen ersten Saisonsieg 2019 und Bowden den zweiten Platz zu sichern, was seine beste Platzierung für die Saison darstellt. Mit dem Sieg in Zürich hat der Spanier 2019 erstmals die Meisterschaftsführung übernommen. Melero liegt 3 Punkte vor Luc Ackermann. Nach der fünften WM-Runde geht NIGHT of the JUMPs nun in die Sommerpause.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.