Montag, 18.12.2017 07:54 Uhr

The Final Showdown

Verantwortlicher Autor: Frank Eisold Valencia / Spanien, 12.11.2017, 15:17 Uhr
Presse-Ressort von: frank eisold Bericht 4971x gelesen
Weltmeister Marc Marquez
Weltmeister Marc Marquez  Bild: Frank Eisold

Valencia / Spanien [ENA] Das letzte Rennen der MotoGP in Valencia, oft ist hier die Weltmeisterschaft schon entschieden, aber dieses Jahr ist es anders. In jeder Presse schrieb man vom Final Showdown zwischen Marc Marquez und Andrea Dovizioso, Ducati oder Honda, Spanien oder Italien.

Das letzte Rennen in Valencia ist immer etwas Besonderes, viele Fans der MotoGP treffen sich hier noch einmal, natürlich waren auch wieder einige aus Deutschland angereist. Die Strecke mit einer tollen Atmosphäre die wie in einem Stadion liegt, die Gelassenheit der Teams am Ende einer meist anstrengenden Saison aber auch hier werden meistens erst die Weltmeisterschaftstitel vergeben. So auch in diesem Jahr, zwar braucht Andrea Dovizioso einen Sieg vor Marc Marquez aber so lange die Möglichkeit besteht wird auch gekämpft. Aus deutscher Sicht Jonas Folger geht es zwar ein wenig besser, allerdings starten konnte er nicht, ihn Vertritt wieder Superbike Pilot Michael van der Mark.

Das Qualifying stand im Zeichen von Marc Marquez er setzte seine Honda auf die Pole Position, für den WM zweiten Andrea Dovizioso sah es nicht so gut aus, er schaffte nur Startplatz 9. Ihm fehlte es an Speed, er sagte in der Pressekonferenz am Samstag wir müssen noch schneller werden aber wir haben immer noch die Chance Weltmeister zu werden. Für Valentino Rossi sah es auch nicht rosig aus. Beide Yamahas hatten Probleme mit dem Grip, Teamkollege Vinales schaffte es nicht einmal ins Q2 und auch im Warmup waren die Probleme immer noch vorhanden.

Der Rennsonntag zeigte sich wie schon das ganze Wochenende mit perfekten Bedingungen. Alle Fahrer freuten sich auf das letzte Rennen der Saison. Andrea Dovizioso sagte im Interview er hat nichts zu verlieren und wird volles Risiko gehen, auch Marc Marquez sah es entspannt er hat die besten Chancen mit der Poleposition. Über 100.000 Zuschauer sahen das Rennen am Sonntag an der Strecke.

Den besten Start legten die beiden Repsol Hondas hin. Aber schon in der zweiten Runde setzte sich Johann Zarco durch und Marc Marquez hatte seine Mühe an ihm vorbei zu kommen. Andrea Dovizioso war zu dieser Zeit auf Platz 5 hinter seinem Teamkollegen Jorge Lorenzo. Man merkte er konnte schneller, sein Team zeigte Jorge Lorenzo an er soll Dovi vorbei lassen, aber das tat er nicht. 7 Runden vor Schluss Marc Marquez ging an Johann Zarco vorbei musste allerdings weit gehen, fuhr sogar durch das Kiesbett und landete auf Platz 5. Die Chancen stiegen jetzt wieder für Dovizioso doch dann passierte womit wohl keiner gerechnet hatte.

5 Runden vor Schluss stürzte Ducati Pilot Jorge Lorenzo und einige kurven später auch Andrea Dovizioso das aus für ihn, somit ging der WM Titel 2017 an Marc Marquez. Es ist der 6. WM Titel für den Spanier. Das Rennen gewann fast nebensächlich Dani Pedrosa der es schaffte noch an Johann Zarco vorbei zu gehen. Platz 3 Marc Marquez. Im Interview sagte er das er fast den Titel schon abgeschrieben hatte, trotz seines Fehlers schaffte er es noch auf das Podium.

Das war die Saison 2017, eine der spannendsten wohl überhaupt, mit vielen fantastischen und spannenden Rennen. Am Montag beginnen die Tests, die MotoGP Piloten können da zum ersten Mal ihre neuen Bikes testen. Für Tom Lüthi heißt es allerdings noch warten denn durch seine Verletzung kann er nicht fahren. Wer einmal so eine fantastische Atmosphäre erleben möchte der sollte sich die Karten sichern für den Deutschen Grand Prix der nächstes Jahr vom 13.7.-15.7.2018 auf dem Sachsenring stattfindet. Infos unter www.srm-sachsenring.de Die neue Saison startet am 16.03.2018 in Qatar.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.