Freitag, 20.10.2017 14:12 Uhr

Bewusstsein, was bedeutet das?

Verantwortlicher Autor: SIR F.E.Eckard Prinz von Strohm Windeck, 01.09.2017, 12:49 Uhr
Fachartikel: +++ Special interest +++ Bericht 5816x gelesen

Windeck [ENA] Aus medizinischer Sicht definiert Google, es ist: „Der Zustand, dass ein Mensch mit allen Sinnen seine Umgebung erkennt.“ Aus psychologischer Sicht: „Die Fähigkeit, mit dem Verstand und den Sinnen die Umwelt zu erkennen und zu verarbeiten.“ Das wiederum heißt: "Eine Erinnerung ins Bewusstsein rufen.“ In beiden Beschreibungen kam das Wort Sinne vor. Diese Definition wollen wir uns nun auch noch ansehen.

So bezeichnet man als Sinne: Die physiologische Wahrnehmung der Umwelt mit Sinnesorganen. Fragen wir uns nun einmal, inwieweit erkennen bzw. nehmen wir unsere Umgebung mit allen Sinnen wahr? Sind unsere Sinnesorgane überhaupt noch sensibel genug, alles wahrzunehmen? Sicher wird jetzt der ein oder andere mit JA antworten. Doch schauen wir uns das mal genauer an. Eines unserer Sinne sind die Augen. Wir sehen mit den Augen. Doch nehmen wir wirklich alles wahr? Oder lassen wir uns blenden, uns augenscheinlich etwas vormachen und sehen nur das, was wir wollen. Das, was dahintersteht, die schlimme, unschöne reale Welt, wird einfach verdrängt. Sind wir vor der Realität so blind geworden und laufen vor ihr davon?

Würden wir mit unseren Sinnen wahrnehmen, dass etwas falsch läuft, hieße es ja, wir müssten etwas verändern. Wer will eine Veränderung? Wer ist bereit? Wer geht den ersten Schritt? Und, wer traut sich? Wenn wir uns das derzeitige Weltgeschehen betrachten, stellt man fest, die einen schauen hin, sehen was passiert, meckern, aber es ändert sich nichts. Andere wiederum wollen etwas verändern und gehen unter Umständen soweit, dass sie aggressiv reagieren. Doch weder das eine, noch das andere, bringt uns weiter. Wir lassen uns tagtäglich durch die Berichterstattung der Medien blenden oder, um sich nicht zu ärgern oder gar zu ängstigen, schauen wir erst gar nicht hin.

Nach dem Motto: Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß! Wird schon alles irgendwie gehen. Das ist aber nichts Anderes als „eine Vogelstraußpolitik“. Die Menschen stecken den Kopf in den Sand. Gott, unser Vater, hat uns mit unseren Sinnen ausgestattet, um mit den Augen zu sehen und mit unserem Verstand zu denken. Doch wir gebrauchen unsere von Gott gegebenen Sinne nicht, wenn wir tatenlos zuschauen und uns weiterhin passiv dem Weltgeschehen hingeben. Es hieße somit für jeden von uns „aufwachen“, nicht mehr wegschauen und alles geschehen lassen. Der Fokus der Menschen ist vom Weltgeschehen abgewichen. Wer interessiert sich noch für Politik? Die jungen Leute sind viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Heute muss man cool sein.

Man braucht den Nervenkitzel, einen bestimmten Adrenalinspiegel, den Kick, sonst tut sich ja nicht viel im Leben der jungen Menschen. Genauer gesagt, läuft das Leben digital an ihnen vorbei. Krass! Nur, warum schauen wir tatenlos zu? Viele von uns wissen, dass es falsch ist. Drogen, Gewaltverbrechen, Morde etc. nehmen immer mehr zu. In vielen Städten trauen sich die Frauen nachts nicht mehr allein auf die Straße. Vor 30 Jahren war das kein Thema. Als Frau konnte man sich nachts sicher auf den Straßen bewegen. Man schaute aufeinander, half sich und schritt in der Not ein. Dagegen werden heute hilfsbereite Menschen brutal niedergeschlagen oder aus Angst wird weggeschaut.

Schlimmer noch, Menschen die zur Hilfe eilen und versuchen Schlimmstes zu verhindern, werden dann noch von realitätsfernen Richtern wegen Körperverletzung verurteilt. Wo soll das noch hinführen? Es ist allerhöchste Zeit, dass alle ihre Augen öffnen und hinschauen, damit sich etwas verändern kann bzw. es muss sich etwas verändern. So kann es nicht weitergehen. Die zweite Wahrnehmung ist unser Gehör. Auch hier gilt es, hinhören, zwischen den Zeilen wahrnehmen, was wirklich gesprochen wird und logisch mit dem Verstand rangehen. Damit meine ich, sich selbst hinterfragen, stimmt das, was ich eben gehört habe? Kann das sein? Ist das wirklich so? Oder wird mir etwas vorgegaukelt, schöngeredet oder gar eingeredet.

Die Politiker, Kirchen und die Medien können das gut. Was wird uns von den Politikern vor den Wahlen alles erzählt und versprochen? Man will den Politikern glauben und fällt immer wieder auf die „leeren“ Versprechungen rein. Die Realität sieht nach den Wahlen anders aus. Danach kommt das böse Erwachen. Ebenso ist es auch in den Kirchen. Sie reden uns vieles ein. In meiner Jugendzeit habe ich mit Freunden während eines Skiurlaubs einen Gottesdienst besucht. Der Geistliche predigte, dass alle Menschen, die in die Kirche gehen gute Menschen und alle anderen schlecht sind. Ich war schockiert und traute meinen Ohren nicht. Habe ich das jetzt richtig gehört?

Wie konnte man solch eine Behauptung aufstellen? Ich war empört und empfand diese Äußerung als eine Frechheit. Doch wie viele Menschen lassen sich davon beeinflussen. Jeder Mensch will sich gut fühlen. Dabei werden uns in der religiösen Geschichte so viele Falschwahrheiten eingeredet, mit der man uns manipulieren kann und wir glauben es. Gerade die Religion traut sich kaum einer anzuzweifeln. So wird Gott immer noch als strafender Vater dargestellt. Vermittelt uns das ein gutes Gefühl zu Gott, wenn man vor ihm Angst haben muss? Wann hört man einmal von der Liebe des Vaters? Die ganzen Normen, die alle Religionen verbreiten, werden blind geglaubt.

So blieben früher viele Ehen zusammen, aus Angst, das Gebot des Ehebruchs zu brechen, um nicht von Gott bestraft zu werden. Oder wie ist es bei der Kommunion? Es wird immer noch vom Blut und Leib Christi gesprochen. Das hieße ja, ich soll mir vorstellen, Jesus sein Fleisch zu essen und sein Blut zu trinken. Abartig! Was wird uns da eingeredet? Die Vorstellung allein finde ich grauenhaft. Doch warum nehmen wir das an. Haben denn Jesus seine Jünger beim letzten Abendmahl an Jesus wie ein Kannibale genagt und wie ein Vampir von seinem Blut getrunken? Was geschah damals? Denkt doch mal nach! Jesus Christus teilte einzig und allein die Liebe Gottes mit seinen Jüngern, die in Brot und Wein hineinfloss.

Nichts Anderes passiert heute in der Christlich Essenischen Kirche, der ersten interreligiösen Kirche der Welt. Warum wird das nicht verbreitet? Warum denkt keiner nach? Als drittes Sinnesorgan haben wir unsere Nase zum Riechen. Ja, auch über das Riechen schafft man Bewusstsein. Jeder Mensch, jedes Tier und Pflanze hat seinen eigenen Geruch. Es gibt viele verschiedene Gerüche. Angefangen von guten, über schlechte, bis hin zu stinkenden. Jeder von uns hat ein anderes Geruchsempfinden. Wir nehmen die Gerüche wahr, lassen uns von ihnen leiten und beeinflussen. Jeder Duft hat seine ganz bestimmte Wirkung und wirkt somit auf unsere Seele.

Dies kann ein Wohlbefinden auslösen, als auch eine schlechte Laune erzeugen und bis hin zur Aggressivität führen. Das bedeutet, dass wir durch Gerüche und Düfte auch manipulierbar sind. Tiere haben einen viel feineren Geruchssinn als wir Menschen. Sie können die Gefahr im wahrsten Sinne des Wortes riechen. Davon sind wir weit entfernt. Aber unsere Nase nimmt mehr wahr, als wir uns vorstellen können. Deshalb sollten wir unsere Sinne nicht vergessen, die uns mit unserer Intuition zusammen helfen, sie zu sensibilisieren. Denn, wie heißt es so schön: Da hast du aber einen guten Riecher gehabt! Damit ist nicht das Riechen im Allgemeinen gemeint.

Auch unsere Sinne warnen uns vor einer Gefahrensituation, wenn wir es zulassen und uns dabei nicht in die Irre führen lassen. Als vierten Sinn haben wir das Schmecken. Wie heißt es beim Essen so schön … das Essen auf der Zunge zergehen lassen. Hier leitet uns der Geschmackssinn. Die Zutaten und Gewürze runden das Essen ab. Wer will schon etwas Essen, das nach nichts, oder gar nicht schmeckt? Aber auch unsere Geschmacksnerven sind manipulierbar. Die Lebensmittelindustrie weiß genau, wie sie es schafft, damit die Produkte gekauft werden.

Dabei ist es ihr egal, mit welchen Mitteln und künstlichen Geschmacksverstärkern sie uns manipulieren. Hauptsache das Produkt wird konsumiert. Unsere Geschmacksnerven fallen auch prompt darauf rein. Wenn wir immer wüssten, was in den Produkten alles drinsteckt, würden wir viele Lebensmittel nicht kaufen. Die Manipulation geht sogar so weit, dass diese künstlichen Stoffe ein Verlangen erzeugen und dazu eine indirekte Abhängigkeit entsteht. Aber genau das ist das Ziel. Betrachten wir mal die Cola. Wie viele Menschen trinken es. Es ist voll Zucker und anderen ungesunden künstlichen Stoffen. Doch unsere Sinne lassen sich täuschen. Cola wird in großen Mengen konsumiert. Nur leider wird der Faktor Gesundheit dabei außer Acht gelassen.

Eine Strategie, die die Konzerne aus Profit betreiben und der Konsument mit seinen Sinnen dem Produkt verfällt. Der Sinn von einst, festzustellen ob ein Essen gut oder schlecht für uns ist, ist uns durch die Manipulation der Lebensmittelindustrie vollkommen verloren gegangen. Als letzten Sinn haben wir das Tasten. Das Tasten geht über die Haut. So empfinden wir ein Streicheln als angenehm, ein Zwicken als unangenehm. Unsere Haut ist ein hochsensibles Organ, das wir zum Schutz und zum Fühlen haben. Auf ihr spiegelt sich das Leben wider. Beim Berühren der Haut hingegen findet ein Informationsaustausch statt. Aber nicht nur das. Unsere Haut kann uns auch warnen. Wer kennt nicht den Spruch: da stellt es einem die Haare zu Berge!

Wirklich nur ein Spruch? Oder fühlen wir, wenn etwas nicht stimmt und nehmen es über die Haut wahr? Aber die Manipulation schreitet immer mehr voran. In allen Bereichen wird uns doch etwas vorgegaukelt. Aus angeblichen Sicherheitsgründen werden wir heute mehr denn je überwacht, neue Sicherheitsbestimmungen und Gesetze werden erlassen und im Gegenzug werden gefährliche straffällige Täter mangels Haftplatz oder sonstiger Gründe freigelassen. Welch ein Wahnsinn! Was berichten die Medien? Alles in Ordnung! Da erzählen die Polizisten einem ganz was Anderes. Oder nehmen wir unsere Umwelt mit all den Plastikverpackungen. Plastik ist biologisch nicht abbaubar und beim Verbrennen entstehen giftige Gase.

Dennoch werden Unmengen an Plastikverpackungen produziert, was uns schadet. Warum? - Und was ist mit der Pharmaindustrie? Die möchten wiederum die Naturheilverfahren- und Mittel verbieten. Wo sind unsere Sinne, die uns auf all die Missstände hinweisen, warnen und die Augen öffnen? Es ist allerhöchste Zeit aus dem Dornröschenschlaf aufzuwachen. Schärfen wir unsere Sinne für die Realität und werden wieder für frei von Manipulationen. Nur so können wir wieder alles wahrnehmen, einschreiten und erlangen dadurch ein neues Bewusstsein, für uns und Gott. Denn die Sinne sind unsere natürlichen Signale, die uns über Jahrtausende zum Überleben geholfen und geschützt haben. Was hilft das beste Warnsystem, wenn es ausgeschalten ist.

Was hilft das beste Warnsystem, wenn es ausgeschalten ist. Nur durch unsere gottgegebene Wahrnehmung und der Erkenntnis daraus, können wir das Weltgeschehen verändern. Alle Informationen sind in uns gespeichert. Auch das Wissen, woher wir kommen und wohin wir gehen. Von Gott und zu Gott! Unsere Seelen leben alle zusammen bei ihm und wir alle sind eine einzige Familie. Bei Gott gibt es keinen Unterschied von Kultur und Religion. Dieses Wissen, dass wir nicht nur bei Gott, unserem Vater, eine Familie sind, sondern auch auf Erden seine Kinder, sollte uns allen endlich bewusst werden.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.